Willkommen! Schön, dass Sie hier sind. Stellen Sie sich vor und lernen Sie Ihre Kollegen kennen!

Automatisches Anzeigen von Symbolen mithilfe einer Formel

Options

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Formeln erstellen, um ein Symbol aus einer Symbolspalte anzuzeigen. Wenn Sie die grundlegende Syntax zum Erstellen verschiedener Formeln verstehen, können Sie dieselbe Formel verwenden und den Wortlaut ändern, damit die Formel mit jedem Symboltyp funktioniert. 

Wir beginnen mit einfachen IF-Anweisungen, die wie folgt funktionieren:

=IF(*das* wahr ist; dann tu dies; ansonsten tu *das*)

Hier ist eine einfache IF-Anweisung in einer Spalte für Kennzeichnungen, die die Kennzeichnung aktiviert (1 = aktiviert), wenn das referenzierte Fälligkeitsdatum in der Vergangenheit liegt:

=IF(Fälligkeitsdatum@row < TODAY(); 1; 0)

Dieselbe Formel kann mit jedem Symbol verwendet werden. Lassen Sie uns die Wettersymbole verwenden und das Sturm-Symbol anzeigen, wenn das Fälligkeitsdatum in der Vergangenheit liegt, und „Sonnig“, wenn dies nicht der Fall ist:

=IF(Fälligkeitsdatum@row < TODAY(); "Sturm"; "Sonnig")

 Woher weiß man, welcher Text in Anführungszeichen gesetzt werden muss, damit das entsprechende Symbol angezeigt wird? Überprüfen Sie, wie die Symbole in der Spalte eingetragen sind, indem Sie eine Zelle auswählen:

HINWEIS: Bei diesen Werten wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Wenn dort ein Großbuchstabe steht, muss ein Großbuchstabe eingegeben werden.


Als weiteres Beispiel können wir verschachtelte IF-Anweisungen verwenden, bei denen es sich um mehrere IF-Anweisungen handelt, die in einer Formel kombiniert sind. Dadurch haben wir mehr Optionen für die Formelergebnisse.  So funktionieren sie:

=IF(*das* wahr ist; tu dies; IF(*das* wahr ist; tu dies; IF keines davon wahr ist; tu *das*))) 

An diesen Beispielen sehen Sie, was die Formel bewirkt:

Wenn „% Abgeschlossen“ bei 0 %–24 % liegt, *erste Option*. Bei 25 %–49 %, *zweite Option*. Bei 50 %–74 %, *dritte Option*. Bei 75 %–99 %, *vierte Option*. Bei 100 %, *fünfte Option*.

HINWEIS: Prozentangaben werden in Formeln als Dezimalzahlen angezeigt. Das heißt, wenn Sie nach 20 % suchen, müssen Sie 0,2 schreiben.


Fortschrittsbalken:

=IF([% Abgeschlossen]@row < 0,25; "Leer"; IF([% Abgeschlossen]@row < 0,5; "Viertel"; IF([% Abgeschlossen]@row < 0,75; "Hälfte"; IF([% Abgeschlossen]@row < 1; "Drei Viertel"; IF([% Abgeschlossen]@row = 1; "Voll")))))

Herzen:

=IF([% Abgeschlossen]@row = 0; "Leer"; IF([% Abgeschlossen]@row < 0,25; "Eins"; IF([% Abgeschlossen]@row < 0,5; "Zwei"; IF([% Abgeschlossen]@row < 0,75; "Drei"; IF([% Abgeschlossen]@row < 1; "Vier"; IF([% Abgeschlossen]@row = 1; "Fünf"))))))


Wenn Sie wissen, wie Sie Formeln für einen Typ von Symbolspalten erstellen, können Sie Formeln für jeden Symboltyp erstellen. Der Trick besteht nur darin, zu lernen, welche Begriffe sich auf welches Symbol beziehen.

Hier sind einige nützliche Hilfeartikel dazu:

Tags:

Hilfe und Lernen